kirchtuerme-caen-staedtereisen-reiseblog-reisepuzzle

Caen in Frankreich: Welche Sehenswürdigkeiten lohnen sich?

von Reisepuzzle
2 Kommentare

Ob Du nur ein Wochenende oder Deinen ganzen Urlaub in Caen in der Normandie verbringst – die grüne Stadt in der Nähe des Ärmelkanals fasziniert mit einer bewegten Geschichte, majestätischen Kirchen, idyllisch gelegenen Parks zum Entspannen und einer delikaten regionalen Küche. Wir verraten Dir, welche Sehenswürdigkeiten in Caen in Frankreich man sehen muss. Darüber hinaus haben wir noch einen echten Geheimtipp für dich.

Caen in Frankreich mit einer bewegenden Geschichte

Caen in der Normandie ist eine Stadt, in der jeder Stein eine Geschichte zu erzählen weiß. Der Ausbau der keltischen Siedlung zur Stadt erfolgte durch die Normannen, die auf einer Insel am Zusammenfluss der Flüsse Odon und Orne eine Festung errichteten. Kein geringerer als Wilhelm der Eroberer gab hierfür den Befehl. Caen wurde von den Engländern 1346 und 1417 belagert. Die folgenden Jahrhunderte verliefen ruhig in der Hauptstadt des Département Calvados mit seinen blühenden Apfelbäumen. Bis zum Jahr 1944, in dem die Schlacht um Caen zwischen Alliierten und Hitlerdeutschland tobte. Tausende Zivilisten und Soldaten ließen ihr Leben, befreit wurde die Stadt am D-Day, dem 6. Juni 1944.

Rund um die erhaltenen historischen Bauten wurde Caen wieder aufgebaut. Mit seinen Parks und den Gebäuden aus hellem Sandstein ist die Stadt ein grünes Kleinod, das Du während Deines Urlaubs in der Normandie nicht verpassen darfst. Die Studenten der Universität setzen einen jugendlichen Kontrapunkt zum geschichtsträchtigen Charme von Caen.

Wo liegt Caen in Frankreich?

Caen ist die Hauptstadt des Département Calvados. Das französische Hafenstädtchen in der Normandie liegt am Fluss Orne und nur 15 Kilometer von der Nordsee (Ärmelkanal) entfernt.

Was muss man in Caen gesehen haben?

Caen Castle

Das Schloss wurde von Wilhelm dem Eroberer erbaut und beherbergt das Musée des Beaux-Arts de Caen und das Musée de Normandie. Als Symbol der Aussöhnung mit dem Papst ließ der König ab 1066 ein Mönchskloster errichten. Das im romanisch begonnene Bauwerk wurde im 13. Jahrhundert im gotischen Stil vollendet und kombiniert schlichte und schwungvolle Elemente. Hier liegt Wilhelm begraben.

Place de la Reine Mathilde

Das Frauenkloster am Place de la Reine Mathilde geht auf seine Ehefrau Königin Mathilde zurück. Die aus dem 11. Jahrhundert stammende Trinitätskirche gilt als Musterbeispiel romanischer Sakralarchitektur. Im Chor ist die Königin zur ewigen Ruhe gebettet, die Krypta fasziniert mit einem spektakulären Bogengewölbe.

L’hôtel d’Escoville

Das Quartier Vaugueux findest Du zwischen Schloss und Yachthafen. Fachwerkhäuser schmiegen sich hier seit 1210 dicht aneinander, die schmalen Gassen garantieren Dir romantische Momente. Das Bürgerhaus L’hôtel d’Escoville solltest Du Dir nicht nur aufgrund seiner prächtigen Renaissancearchitektur merken, hier befindet sich auch das Tourismusbüro. Auf dem Rückweg kannst Du noch in der Kirche Saint-Pierre einen Stopp einlegen.

Reisetipps für Caen in Frankreich

Verpassen solltest Du nicht das Friedensmuseum Mémorial, das an die vielen Toten im Sommer 1944 erinnert. Das Museum organisiert auch Touren zu den Stränden, an denen die Alliierten am D-Day gelandet sind. In Caen entspannen kannst Du in den zahlreichen Gärten. Oder Du schlemmst wie Gott in Frankreich.

Im Edelbistro Le P’tit B findest Du nur ein Menü auf der Karte, das es jedoch mit regionalen und saisonalen Zutaten in sich hat. Im La Galletoire genießt Du normannische Küche. Wenn Du wissen willst, was alles mit warmem und kaltem Käse möglich ist, solltest Du Maître Corbeau aufsuchen, denn dieses Lokal ist auf Käsegerichte spezialisiert. Dazu gehört immer ein Calvados, der Apfelschnaps der Region.

EIN ECHTER GEHEIMTIPP: Frische Austern, Garnelen, Fisch oder Hummer gefällig? Dann solltest Du unbedingt ins La Cave a Huitres in der 24 Quai Vendeuvre gehen. Da das Fischrestaurant recht klein ist und die Nachfrage nach einem Tisch recht groß, solltest Du unbedingt reservieren.

Tagesausflüge in die Umgebung von Caen in Frankreich – aber wohin?

Ausflüge von Caen aus führen Dich ins Pays d’Auge mit seinen Landsitzen oder nach Bayeux, wo der berühmte Teppich wartet.

Wann ist die beste Reisezeit für Caen?

Die beste Reisezeit für eine Städtereise nach Caen ist im September, wenn das Wetter in der Normandie sonnig und weitgehend beständig ist. Und auch wenn die Monate November und Dezember zu den regenreichsten Monaten zählen, so gibt es durchaus auch sonnige Tage, um die Sehenswürdigkeiten von Caen zu entdecken. Wir hatten während unseres Kurztrips nach Caen solche Tage erwischt.

"

* Get Your Guide

Warst Du schon einmal in Caen? Wie haben Dir unsere Reisetipps zu den Sehenswürdigkeiten von Caen in Frankreich gefallen? Dann ab in die Kommentare damit!

Teile diesen Beitrag mit Freunden!
2 Kommentare

Noch mehr Städtereisen

2 Kommentare

Josefine 1. März 2018 - 06:43

Vielen Dank für den schönen und informativen Bericht! Frankreich ist wirklich sehr schön und gar nicht weit weg

Antworten
Anna & Michael 1. März 2018 - 06:49

Da stimmen wir Dir, liebe Josefine, vollkommen zu – es gibt in Frankreich so viel zu sehen und zu entdecken. Und man erreicht sein Ziel in wenigen Stunden. LG Anna & Michael

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar!

* Durch die Nutzung dieses Formulars erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Unsere Website verwendet Cookies, um unseren Reiseblog besser auf Deine Wünsche ausrichten zu können. Bitte akzeptiere unsere Cookies, um Reisepuzzle optimal nutzen zu können. Akzeptieren Mehr erfahren