Córdoba: Ein Zauber, der ein Leben lang währt

Innenhof der Mezquita in Córdoba mit Blick auf den Glockenturm - Städtereisen Reiseblog Reisepuzzle

Innenhof der Mezquita in Córdoba mit Blick auf den Glockenturm.

Was man in der andalusischen Stadt Córdoba gesehen haben muss!

Mit der Moschee und Kathedrale von Córdoba erleben Reisende eine der schönsten Zeugnisse maurischer Baukunst in Spanien. Doch auch das jüdische Viertel ’La Judería‘ mit seinen paradiesischen Patios und die alte Kalifenstadt Madinat al-Zahra erlauben es Reisenden, in der Vergangenheit der maurischen Herrschaft zu wandeln.

Andalusien ist nicht nur Inbegriff für Badeurlaub an der Costa del Sol. Mit romantischem Hinterland, reichem Kulturerbe und kulinarischen Attraktionen zählt Andalusien das ganze Jahr über zu den schönsten Reisezielen Europas. Neben unseren Städtereisen nach Granada, Ronda, Málaga und Sevilla reisen wir auch nach Córdoba. Einer der Orte, die uns besonders angetan haben während unserer Mietwagen-Rundreise durch Andalusien.

Córdoba eignet sich perfekt für einen Kurztrip: faszinierende islamische Kultur, grandiose Architektur mit filigraner Ornamentik, ausgefallene Parkanlagen und mediterrane Speisen - viel Spaß mit unseren Córdoba Reisetipps.

Welche Sehenswürdigkeiten Du in Córdoba gesehen haben musst

Die Mezquita in Córdoba

Die Moschee und Kathedrale von Córdoba ist die Nummer eins der Sehenswürdigkeiten der Stadt am Río Guadalquivir. Sie zieht Besucher aus aller Welt mit ihrem einzigartigen Bogen- und Säulenwald aus Stein in den Bann. Nicht minder ansehnlich ist der Orangenhof, der Patio de los Naranjos, wo die Moslems zu jener Zeit ihre rituellen Waschungen vornahmen. Die gesamte Mezquita ist ein prachtvolles Bauwerk der muslimischen Welt, das es auf der iberischen Halbinsel gibt. Übrigens: Ess nicht die an den Bäumen hängenden Orangen; sie schmecken sauer.

Ihr Äußeres mag auf den ersten Blick eher schlicht daherkommen, in ihrem Inneren zeigt sich ihre wahre Schönheit und Ausmaße. Mehr als 850 Säulen tragen halbrunde und hufeisenförmigen Bögen, welche aus rotem Ziegel und weißem Stein gefertigt sind. Sie lassen den Raum der Mezquita intim und geheimnisvoll erscheinen. Zudem verleihen sie der Moschee eine außergewöhnliche Raumtiefe. Neben den reich verzierten Tempelportalen, wie etwa die Puerto de San Esteban und die Puerto del Perdón, ist auch das christliche Kirchenschiff zu nennen, das von 63 Säulen im Herzen der Moschee getragen wird. Im Klartext: Friedlich vereint schlummern hier maurische und christliche Baukunst unter einem Dach.

Um eine traumhafte Aussicht auf die Stadt zu erhaschen, lohnt sich der 40 Meter hohe Aufstieg zum Glockenturm der Mezquita de Cordoba (Täglich 10.00 - 18.00 Uhr, 8 Euro Eintritt pro Person).

Die Römische Brücke - Puente Romano

Einen fantastischen Blick auf die Mezquita hast Du von der Römischen Brücke aus. Sie wurde im 5. Jahrzehnt v. Christus nach der Schlacht von Munda über den Fluß Guadalquivir erbaut. Im Calahorra Turm auf der gegenüberliegenden Ufer befindet sich ein Museum, das die Geschichte Spaniens und die Zeit der maurische Herrschaft den Besuchern vorstellt. Vor allem das Zusammenleben der unterschiedlichen Religionen – Christen, Juden, Muslime – wird hier den Besuchern näher gebracht. Der weite Weg über den Guadalquivir lohnt nach unserer Ansicht aber nicht wirklich. Auch der renovierte Zustand des maurischen Bauwerks wirkt eher zu modern.

Das Judenviertel – La Judería

Die eigentliche Altstadt von Córdoba ist das ehemalige jüdische Judenviertel. Ein Labyrinth aus schmalen Gassen mit weiß gekalkten Gebäuden, an denen farbenfrohe Blumenkästen unterhalb der Fenster hängen. Man hat den Eindruck, als ob man tagelang in diesem Viertel herumlaufen könnte: schönste verwinkelte Gässchen, attraktive Häuser mit blumen- und pflanzenreichen Innenhöfen und wunderschöne, schmiedeeiserne Eingangsportale.

Es ist ein ganz besonderes Stadtviertel, in dem eine ganz besondere Ruhe ausgestrahlt wird. Zu einer kleinen Rast laden unzählige, lauschige Tapas-Bars und Restaurants mit ihren schattenspendenden Plätzen ein.

Übrigens: Von der Schönheit der Innenhöfe kann man sich in Córdoba jährlich im Frühjahr beim Festival de los Patios überzeugen.

Höhepunkt und ein Muss für jeden Córdoba-Reisenden ist der Besuch der Synagoge aus dem 14. Jahrhundert. Es ist der einzige jüdische Sakralbau, der seit der Vertreibung der Juden im Jahr 1492 in Andalusien erhalten geblieben ist. Zu finden ist die Synagoge in der zentralen Gasse ’De los Judios‘.

Erwarte aber nicht zu viel. Die Synagoge stellt heute einen kleinen Raum über zwei Etagen dar. An den Wänden befinden sich die Überreste von Wandmalereien. Wenn Du mehr erfahren möchtest, dann solltest Du das ’House of Separat‘ besuchen (Mo – Fr 10.00 - 18.00 Uhr, 4 Euro Eintritt pro Person), direkt gegenüber der Synagoge.

Der Palast Alcazar de los Reyes Cristianos

Ebenfalls in unmittelbarer Nachbarschaft zur Mezquita von Córdoba liegt der Palast der christlichen Könige mit seiner prachtvollen Gartenanlage. Während der maurischen Herrschaft diente dieser Festungsbau den katholischen Königen Spaniens als Residenz. Während des Rundgangs trifft man auf kostbare Kunstschätze, zu denen römische Mosaiken aus dem 2. Jahrhundert gehören, aber auch römische Sarkophage aus dem 3. Jahrhundert. Wunderschön anzusehen sind indes auch die nach arabischem Vorbild gestalteten Bäder des Palastes.

Alle Fans der Fernsehserie ’Games of Thrones‘ werden sich freuen zu hören, dass einige Szene hier in den idyllischen Gärten gedreht wurden, wo Wasserspiele und maurischen Gartenkunst jeden Besucher verzaubern (Mo – So 8.30 - 20.30 Uhr, 7 Euro Eintritt pro Person - Palast und Gartenanlage).

Die Palastanlage Madinat al-Zahra

Rund acht Kilometer westlich der Stadt an einem Berghang gelegen befindet sich die maurische Palaststadt Madinat al-Zahra. Die ganze Anlage gleicht zwar einer Ruine und nur wenige Gebäudeteile wie etwa die Wohnbereiche sind erhalten geblieben worden, aber dafür ist es spannend die Überreste auf der terrassenförmigen Anlage zu erkunden. Am eindrucksvollsten sind der Saal des Abd ar-Rahman III. und das Eingangsportal des Haus des Wesirs (Casa de Yafar) (Di – So 10.00 - 17.00 Uhr, Eintritt frei).

Wenn man mit dem Mietwagen zur Palastanlage Madinat al-Zahra kommt, muss man auf einen eigens vorgesehen Parkplatz parken. Mit einem Shuttlebus wird man anschließend zum Eingangsportal chauffiert.

Weitere Reisetipps für Córdoba

- Der Palast Marquéses de Viana, ein Herrenhaus aus dem 14. Jahrhundert mit 12 wunderschönen Patios (Di – Sa 10.00 - 19.00 Uhr, 8 Euro Eintritt pro Person). Er liegt direkt an der Plaza d Don Gome.

- Die Osterwoche in Córdoba (Semana Santa) ist buchstäblich ein besonderes Highlight. Ende Mai ziehen eine ganze Woche lang Prozessionen durch die Stadt.

- Der Real Jardín Botánico ist ein Zufluchtsort in die Natur. Er liegt direkt am Fluß und beherbergt ein ethnobotanisches Museum (Di – Sa 10.00 - 18.00 Uhr, 4 Euro Eintritt pro Person).

- Die Feria de Córdoba ist das bekannteste und größte Volksfest der Stadt. Sie findet in der letzten Woche im Mai auf dem Festplatz am Guadalquivir in El Arenal statt.


Während unserer Recherche für unseren Reisebericht ist uns der Reiseblog ’Reisen 25‘ über den Weg gelaufen. Dort werden die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Córdoba noch einmal zusammengefasst. Damit sollten wir alle wichtigen Highlights der Stadt erwähnt haben. Falls Dir noch etwas einfallen sollte, schreib es in die Kommentare.

Praktische Reisetipps für eine Städtereise nach Córdoba

Anreise mit dem Auto

Wer mit dem Mietwagen nach Córdoba kommt, findet in der Regel einen guten Parkplatz - entweder mehr durch Zufall auf der Straße oder in einem der Parkhäuser in der Innenstadt. Hierzu gehören etwa das Parkhaus Estación Córdoba in der Glorieta de las Tres Culturas oder das Parkhaus Rafael De Lugue Fernandez in der Calle Sevilla 5 oder das Parkhaus Victoria in der Paseo de la Victoria oder das Parkhaus La Mezquita de Córdoba in der Calle Cairuan. Die Laufwege in Córdoba sind überschaubar, so dass die Sehenswürdigkeiten der Stadt gut zu erreichen sind.

Reisezeit - wann sollte man nach Córdoba reisen?

Die beste Reisezeit für eine Andalusien Rundreise und damit das beste Reisewetter ist der Frühling bzw. Frühsommer (von Mitte April bis Mitte Juni).

Reisedauer – wieviel Zeit muss man einplanen?

Wer während seiner Städtereise durch Andalusien nur die Höhepunkte der Stadt kennenlernen möchten, kann für Córdoba einen Tagesausflug einplanen und braucht dennoch nicht mit dem Mietwagen in Spanien von einem Hotspot zum nächsten hetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.