Blick von Generalife hinüber zur Alhambra in Granada - Reiseblog & Foodblog Reisepuzzle

Granada: Zauberhafte Stadt der Alhambra

von Reisepuzzle
0 Kommentar

Beim Anblick Granadas Alhambra ist nicht zu übersehen, welchen Einfluss die Mauren gehabt haben. Majestätisch breitet sich die alte maurische Fürstenresidenz und die traumhafte Gartenanlage des Generalife auf dem Asabika-Hügel aus. Im Hintergrund türmen sich die anmutigen Hügel der Sierra Nevada. Ein unvergesslicher Anblick!

Parken in Granada

Wer mit dem Mietwagen nach Granada gekommen ist, kann den Wagen oberhalb der Alhambra auf den breitangelegten Parkplätzen abstellen. In den frühen Morgenstunden wirkt dieser Parkplatz zwar noch sehr verwaist, doch mit zunehmender Stunde ändert sich das recht schnell. Der Parkplatz ist kostenpflichtig und hat 24 Stunden geöffnet. Personen mit Behinderung können auf P1 parken.

Sehenswertes in Granada

Granada – Mirador de San Nicolás

Der Mirador de San Nicolás ist Pflicht bei einem Granada-Besuch. Denn von diesem Aussichtspunkt aus hat man bei Tag wie auch in der Nacht einen wundervollen Blick auf die Stadt Granada und damit auch ein oft fotografiertes Postkartenmotiv auf die Alhambra. Um dorthin zu gelangen, nimmt man am besten eine Taxifahrt in Kauf. Dabei lernt man sogleich das urtümliche Maurenviertel Albaicín ein wenig kennen. Sein Zentrum bildet die Plaza Larga.

Ein Postkartenmotiv hinüber zur Alhambra von Mirador de San Nicolás aus - Reiseblog & Foodblog Reisepuzzle

Ein Postkartenmotiv hinüber zur Alhambra von Mirador de San Nicolás aus

 

Alhambra – der Nasridenpalast

Sobald man sich der Palastanlage nähert, erkennt man die Einflüsse der mittelalterlichen, orientalischen und abendländischen Kultur. Faszinierend und monumental präsentiert sich die Alhambra. Unser Rundgang durch die maurische Burganlage beginnt mit dem Nasridenpalast mit dem Myrten- und dem Löwen-Hof. Beide Innenhöfe beeindrucken mit ihren Brunnen.

 

Der majestätischste Saal aller Paläste ist der Botschaftersaal (Salón de los Embajadores) - Reiseblog & Foodblog Reisepuzzle

Der majestätischste Saal aller Paläste ist der Botschaftersaal (Salón de los Embajadores)

 

Der Löwenbrunnen im Nasridenpalast der Alhambra - Reiseblog & Foodblog Reisepuzzle

Der Löwenbrunnen im Nasridenpalast der Alhambra

 

Nasridenpalast – Ornamentik

Vor allem die zahlreichen, oft filigranen Arkaden und den Tausenden bunten Fliesen mit all ihren orientalischen Ornamenten lassen den Eindruck wie in Tausendundeiner Nacht entstehen. Egal, wo man hinblickt, jeder Teil des Palastes begeistert aufs Neue. Einen ebenso faszinierenden Eindruck hinterlässt der Thronsaal, dessen Wände so reichhaltig verziert sind, dass man beinahe ohnmächtig werden könnte.

 

Filigrane Ornamentik im Nasridenpalast der Alhambra - Reiseblog & Foodblog Reisepuzzle

Filigrane Ornamentik im Nasridenpalast der Alhambra

 

Alhambra – die Sommerresidenz Generalife

Bei dem Palacio de Generalife handelt es sich um eine wunderschöne Gartenanlage mit einer nicht allzu großen Palastanlage. Hierher zogen sich die Nasriden-Herrscher in den Sommermonaten zurück. Überall sind Wasserfontänen installiert während Pflanzen und Buschwerk den nötigen Schatten spenden. Höhepunkt dieses kleinen ’Paradieses‘ ist der Patio de la Acequía, ein bepflanzter Hof mit einem schmalen Wasserlauf. Wie man sieht, wussten die Mauren, ihre Bauweise auf die klimatischen Lebensbedingungen hier in Andalusien anzupassen.

Der Patio de la Acequía im Generalife der Alhambra - Reiseblog & Foodblog Reisepuzzle

Der Patio de la Acequía im Generalife der Alhambra

 

Alhambra – Palacio de Carlos V.

Der Renaissance-Palast von Karl V. bildet einen eher irritierenden Kontrast zur filigranen Bauweise des Nasridenpalastes. Das quadratische Bauwerk wirkt wuchtig und massiv, aber auch sehr schlicht. In seinem Inneren trifft man auf einen kreisrunden Hof, der eher einer Stierkampfarena ähnelt. Flankiert wird er von 32 Säulen. Dort sind zwei Museen untergebracht – das Museo de la Alhambra und das Museo de Bellas Artes.

 

Der Renaissance-Palast von Karl V. in der Alhambra - Reiseblog & Foodblog Reisepuzzle

Der Renaissance-Palast von Karl V. in der Alhambra

 

Alhambra – die Burg

Den Abschluss unseres Rundgangs bildet der älteste Teil der Palastanlage – die Burg. Sie befindet sich an einem strategisch vorteilhaften Punkt hoch über der Stadt Granada. Sie diente vornehmlich militärischen Zwecken und besteht aus wuchtigen Mauern, Wehrtürmen und Schießscharten. In ihrem Inneren lagen die Unterkünfte der Soldaten, das Waffenarsenal, Wasserbecken, Kerker und Pferdeställe. Lediglich die Grundmauern sind hier heute noch auszumachen. Von den beiden monumentalen Türmen aus erhält man einen malerischen Überblick über die ganze Stadt.

 

Die Rote Burg - der älteste Bauteil der Alhambra - Reiseblog & Foodblog Reisepuzzle

Die Rote Burg – der älteste Bauteil der Alhambra

 

Reisetipps für Granadas Alhambra

Die Eintrittskarten zur Alhambra solltest Du spätestens ein Tag im Voraus reservieren lassen oder bereits im Internet unter www.alhambradegranada.org bestellen. Auf ihnen findest Du die individuelle Einlasszeit für den Nasridenpalast. Sobald Du Deine Ticket-Reservierungsnummer in den Händen hältst, brauchst Du Dich am Alhambra Eingangspavillon nicht an die Schlange des Ticketschalters anstellen. Du kannst direkt zum Ticketautomaten gehen und dort Dir Dein Ticket ausdrucken lassen. Anschließend gehst Du direkt zum Nasridenpalast, denn nur zu der auf dem Ticket vorgegebenen Einlasszeit kann dieser besuchen werden.

 

Einer der vielen Gartenanlagen im Nasridenpalast der Alhambra - Reiseblog & Foodblog Reisepuzzle

Einer der vielen Gartenanlagen im Nasridenpalast der Alhambra

 

Die Öffnungszeiten der Alhmabra sind in der Sommer- und Wintersaison unterschiedlich. Vom 14. März bis zum 15. Oktober ist vormittags von 8.30 bis 14.00 Uhr geöffnet, am Nachmittag von 14.00 bis 20.00 Uhr. Die Alhambra kann auch am Abend (Dienstag bis Samstag und von 22.00 bis 23.30 Uhr) besucht werden, wobei die Anzahl der Tickets auf 400 Personen begrenzt sind.

Das Wetter in Granada

Die beste Reisezeit für eine Städtereise nach Granada ist Frühjahr (März bis Juni) und Herbst (September bis Oktober). Während es in den Sommermonaten unangenehm heiß werden kann, zeigt sich der Winter schon des Öfteren von seiner Regenseite. Hin und wieder kann es auch schon mal etwas kälter werden, so dass warme und regenfeste Kleidung zu dieser Zeit nicht vergessen werden sollten.

 

Der berühmte Löwenhof im Nasridenpalast der Alhambra - Reiseblog & Foodblog Reisepuzzle

Der berühmte Löwenhof im Nasridenpalast der Alhambra

 

Fazit – absolut sehenswert

Die Alhambra ist riesig, faszinierend und während des Andalusien-Urlaubs ohne Zweifel eine Reise wert. Doch beherzigt jedoch die Tatsache, dass die imposante Burganlage ziemlich überlaufen ist. Nicht ohne Grund gehört sie mit 2. Mio. Touristen im Jahr zu der meistbesuchten Sehenswürdigkeit innerhalb Europas. Wenn Du mehr von Granada entdecken möchtest, reicht ein Tagesausflug nicht aus. Du solltest schon mindestens zwei Tage in Granada sein, um sich alle Sehenswürdigkeiten auch in Ruhe anschauen zu können.

"

Teile diesen Beitrag mit Freunden!
0 Kommentar

Noch mehr Städtereisen

Hinterlasse einen Kommentar!

* Durch die Nutzung dieses Formulars erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Unsere Website verwendet Cookies, um unseren Reiseblog besser auf Deine Wünsche ausrichten zu können. Bitte akzeptiere unsere Cookies, um Reisepuzzle optimal nutzen zu können. Akzeptieren Mehr erfahren