Natur auf den Lofoten ist überwältigend - mittendrin eine Kirche aus russischem Holz gebaut - Reiseblog & Foodblog Reisepuzzle

Lofoten: Inselhopping am Polarkreis

von Reisepuzzle
2 Kommentare

Wer die Inseln der Lofoten bereist, erlebt den unablässigen Wechsel von schneebedeckten Bergkuppen, heimeligen Fischerdörfern und wilder, ursprünglicher Natur. Das Licht ist hier einzigartig und der Verlauf der vier Jahreszeiten zeigt sich an einem einzigen Tag. Wir entdecken die Lofoten in seiner ganzen Vielfalt – Superlative eingeschlossen.

Die Anreise

Es ist Freitag der 13. – er gilt als Unglückstag und viele abergläubische Menschen erwarten einen Tag voller Pleiten, Pech und Pannen. Sie würden am liebsten keinen Fuß vor die Tür setzen und den Tag am liebsten im Bett verschlafen. Für uns beinhaltet der Freitag der 13. allerdings nichts außergewöhnliches, eben ein Tag wie jeder andere auch. Wenn wir nicht mit einer Stunde Verspätung in Düsseldorf losgeflogen wären, der Koffer nicht verloren gegangen wäre, der Mietwagen-Counter am Flughafen noch nicht geschlossen hätte. Spätestens um zehn Uhr am Abend wird uns klar, dass unsere Anreise von weniger Glück begleitet ist. Doch alles wird nichts nützen, wenn wir uns nicht selber helfen. Zunächst einmal reklamieren wir den Verlust unseres reizenden Gepäckstücks in Bordeauxrot bei einem freundlichen Flughafenmitarbeiter von Svolvaer. Kurz und knapp wird die Fahndung ausgeschrieben und versprochen, unseren Verlust nach Leknes, einem näher zum Nusfjord liegenden Flughafen zu befördern. Jetzt brauchen wir nur noch unseren Mietwagen – ein kurzer Anruf und schon steht ein ebenso freundlicher Lofote mit unserem Autoschlüssel gegenüber. Schnell den Papierkram erledigen und los geht es auf der E10 in Richtung Süden zu unserer Fischerhütte im Nusfjord.

Im Nusfjord ist nicht viel los, die Saison hat noch nicht begonnen, Ende Mai - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

Im Nusfjord ist nicht viel los, die Saison hat noch nicht begonnen, Ende Mai.

 

Ein leichter Wind, der vom Meer her zu uns herüberzieht, vertreibt unsere Gedanken der Vergangenheit und wir richten unseren Blick nach vorn. Da die Sonne zu dieser Zeit oberhalb des Polarkreises nie ganz hinter dem Horizont verschwindet, verwandelt sich die Nacht zum Tag. Wir genießen den Blick über den Ozean, der einem riesigen Silberteller gleicht. Hinter jeder Kurve, jeder Anhöhe und jeder Tunnelöffnung eröffnet sich unseren Augen ein neues Bilderbuchpanorama. Trotz der vielen Park- und Haltepunkten, die sich entlang der E10 aneinanderreihen, fahren wir schnurstracks zu unserer Unterkunft weiter. Obwohl die Entfernung zum Nusfjord nur 62 Kilometer beträgt, brauchen wir für die Strecke knapp zwei Stunden. Die Landschaft ist faszinierend und am liebsten hätten wir an jeder Park- und Haltebuch angehalten, um ein Postkartenmotiv nach dem anderen mit unseren Kameras festzuhalten.

Nusfjord wir kommen

Wir verlassen den Lofoten-Highway E10 und biegen kurz nach dem kleinen Örtchen Kilan links in Richtung des alten Fischer- und Handelsdorfes Nusfjord ab. Nur noch wenige Autofahrtminuten trennen uns zwischen dem Hier und einer warmen Schlafkoje in einem der historischen Fischerhütten. Die letzte Kurve. Und die meist rot gestrichenen Rorbu-Hütten, die auf Stelzen im Wasser stehen und einen malerischen Ausblick auf das offene Meer geben. Es ist mittlerweile zwei Uhr am Morgen. Wir suchen den Landhandel, dort wo in einem Briefkasten unser Schlüssel liegen soll. Wir haben Glück und freuen uns riesig auf unsere erste Nacht in Nusfjord.

Nusfjord ist ein ein Ort mit Geschichte - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

Nusfjord ist ein ein Ort mit Geschichte.

Nummer 33 – Schlüssel-Schloss-Prinzip

Wir stellen den Mietwagen auf dem Parkplatz direkt hinter unserer Fischerhütte mit der Nummer 33 ab und gehen zur Tür. Schnell ist der Schlüssel ins Schloss gesteckt, doch er lässt sich auf Teufel komm raus nicht drehen. Wir stochern wie mit einem Zahnstocher im Schloss herum. Vielleicht ist die Tür nur verzogen und bedarf einen kleinen Ruck. Aber der Schlüssel will sich nicht drehen lassen, geschweige die Tür öffnen, hinter der unser warmes Bett bereits auf uns wartet. Verdammt rufen wir in die kalte Stille. Was nun? Noch einmal probieren wir den Schlüssel aus. Nichts. Wir sind müde und uns ist kalt. Warme Klamotten sind ja im verschollenem Koffer. Im Auto zu übernachten wäre sicherlich eine Option gewesen, aber hier weit oberhalb des Polarkreises sind die Nächte knapp über dem Gefrierpunkt. Wir entscheiden uns für eine andere Option – ein Hotel. Schnell ins Auto zurück, die Heizung auf volle Pulle gestellt und los geht es zurück nach Leknes. Dort wird es doch ein Übernachtungsmöglichkeit geben, denken wir. Und so ist es auch… wir logieren uns im Best Western in der Nähe des Flughafens ein (eine Übernachtung kostet 1.000 NOK) und erleben eine kuschelig warme Nacht.

Nusfjord zum Zweiten

Nachdem wir am nächsten „Morgen“ uns ein leckeres nordischen Frühstück zu uns genommen haben, bestehend aus Lachs, Heringssalat in hausgemachter Soße und Krabben Salat, fahren wir zum Flughafen nach Leknes, mit der Hoffnung, dass unser Koffer es mittlerweile geschafft hat, auf die Lofoten anzukommen. Der Flughafen von Leknes um zehn Uhr vormittags ist beinahe verwaist. Nur wenige Passagier tummeln sich in der winzigen Abflughalle. Wir drehen uns einmal im Kreis, lassen unseren Blick umher schweifen und was sehen wir – unseren Koffer, der bereits auf uns wartet. Strahlend vor Freude nehmen wir unseren bordeauxfarbenen Ausreißer in Empfang und machen uns auf den Weg nach Nusfjord.

Nusfjorder Hafenblick - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

Nusfjorder Hafenblick

 

Wieder im Fischerdorf angekommen kontaktieren wir sogleich den Hotelier. Während wir auf ihn warten, schauen wir uns das hufeisenförmige Hafenbecken an. Wir bummeln über Holzstege vorbei an ausgetrockneten Dorschköpfen und lauschen dem Möwengeschrei. Ruhig schaukeln die Boote mit dem Wellenschlag hin und her. Die Zeit vergeht wie im Flug und unser Vermieter steht mit dem richtigen Schlüssel in der Hand vor uns. Er entschuldigt sich für das Schlüsselproblem und die Umstände, die wir hatten. Ohne Umschweife erlässt er uns die erste Übernachtung und stattet uns für die ganze Woche mit zwei Wäschekörbe voll Frühstück aus – Brot, Fisch, Obst, Gemüse, Getränke. Wir können unseren Augen nicht trauen und schnell sind die Strapazen der nächtlichen Stunden vergessen. Wir stecken den Schlüssel ins Schloss – das Schlüssel-Schloss-Prinzip greift – und schon stehen wir in unserer Fischerhütte.

So sieht die Wohnküche in einer Fischerhütte aus - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

So sieht die Wohnküche in einer Fischerhütte aus.

 

Es gibt einen Eingangsbereich, der wie eine Pufferzone zwischen Schlaf- und Wohnzimmer dient. Das geräumige Badezimmer ist mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Ausgestattet sind die Räume, bis auf den naturbelassen Eingang, schlicht eingerichtet und entsprechend dem skandinavischen Understatement. Schwarz-Weiß-Fotos an den Wänden sind die Zeitzeugen von Nusfjord und zeigen Szene aus dem Leben hier im Dorf vor hunderte von Jahren.

Auf eine Sache möchten wir allerdings noch hinweisen. Ihr müsst immer den Kopf einziehen, wenn Ihr durch die Tür geht. Der Türsturz ist so niedrig, dass wir uns oft den Kopf gestoßen haben. Autsch. Ein weiteres Manko ist die Tatsache, dass Nusfjord im Sommer von Touristen überlaufen ist. Wenn Ihr euch also dazu entscheidet, dort übernachten zu wollen, dann wundert euch nicht, wenn ihr von neugierigen Blick durch die Fenster verfolgt werdet.

Die Höhepunkte

Wandern in grandioser Natur

Die Natur auf den Lofoten ist einzigartig, ja überwältigend. Es ist schier beeindruckend, welche neue herrliche Ausblicke die Landschaft bereithält. Berge, Wälder, Fjorde stehen in enger Verbundenheit zum Meer. Viele Brücken und Tunnel verbinden die Inselkette, so dass wir von Nord nach Süd und von Ost nach West die atemberaubende Szenerie erleben können. Neben der Natur finden sich auf den Lofoten ebenfalls malerische Dörfer und Kultur. Und das schöne an der Vielfalt der Lofoten ist, dass wir nicht zu den Sehenswürdigkeiten fahren. Wir fahren vielmehr durch sie hindurch. Ob auf der Straße oder auf dem Meer – jede Fahrt ist ein Erlebnis für sich. Zumal das Wetter sich in jeder Minute ändern kann. Nicht ohne Grund sagen die Einheimische, dass man hier an einem Tag alle Jahreszeiten erleben kann. Um die Natur sowie die Kultur besser genießen zu können, schalten wir einen Gang runter. Dabei erleben wir die Natur immer am Straßenrand und pittoreske historische Dörfer.

Um der Natur ganz nah zu sein, entscheiden wir uns am zweiten Urlaubstags für eine Wanderung auf den Røyen nach Stokvika. Knapp 400 Meter hoch müssen wir über einen schmalen Pfad klettern, um den Bergkamm und damit den Übergang zur Stokvika zu erreichen. Der Weg ist matschig und rutschig – festes Schuhwerk ist trotz der leichten Wanderung ein Muss. Kehre um Kehre schlängeln wir uns nach oben, während wir den spektakulären Ausblick genießen. Tipp: Es gibt keine Trinkwasserquellen während der Tour. Für unsere Wanderung legen wir eine Strecke von 5 Kilometern zurück und haben 4 Stunden gebraucht. Und belohnt worden sind wir mit einem tollen Rundumblick auf zahlreiche Buchten, Inseln und Strände.

Ein weiteres Highlight unserer Wandertouren ist am darauf folgenden Tag für uns der Besuch des Fischerdorfes Eggum nördlich der E10. Malerische Häuser stehen unterhalb der steilen Berge. Vom schönen Rundsteinstrand aus lässt sich hier die Mitternachtssonne im Sommer genießen. Um dort hin zu gelangen, entrichten wir einen kleinen Obolus (20 NOK) in einen Briefkasten am Wegesrand und parken unseren Wagen am Rastplatz gegenüber der ’Borga‘ – eine der ersten Radarstationen, die die deutsche Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg in Nordeuropa errichtet hat.

Bei den Wikingern in Borg

Rund 60 Kilometer südlich von Svolvae befindet sich das Wikinger-Museum in Borg. Wie wir bei unserem Besuch erfahren, befand sich in der Ortschaft Borg eine der wichtigsten Siedlungen der Wikinger. Bei Ausgrabungen haben die Archäologen einen eisenzeitlichen Königssitz gefunden. Dieser Winkenger-Königssitz wurde anhand der Ausgrabungsfunde detailgetreu wieder aufgebaut und kann heute besichtigt werden. Das Museum ist als eine Art Erlebnismuseum ausgelegt. Hierzu gehören das Museum mit angrenzendem Kinosaal (Film läuft alle 20 Minuten), das rekonstruierte Königshaus (Hier können Besucher Gegenstände, Handwerk, Dekorationen und die Welt der Wikinger kennenlernen.) und die Haustiere wie etwa die Wildschafe, Wildschweine, Nordland Pferde und Kühe. Im Frühling, Sommer und Herbst stehen den Museumsbesuchern auch noch ein Wikingerschiff, mit dem auf dem See gefahren werden kann, eine Schmiede sowie Wikingerspiele für Groß und Klein zur Verfügung.

Im Wikingermuseum von Borg - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

Im Wikingermuseum von Borg

 

Norwegens Nationalfeiertag

Am 17. Mai 1814 wurde die norwegische Verfassung verabschiedet. Es ist der einzige Tag, an dem man überall im Land Erwachsene und Kinder in traditionellen Trachten sieht. Los geht es am frühen Morgen mit dem Anlegen der Volkstracht (Bunad), bevor sich die Norweger auf dem Schulhof treffen, um dem Hissen der norwegischen Flagge beizuwohnen. Anschließend zieht die Menge unter der Fahne der jeweiligen Schule und mit einer Blaskapelle vorneweg durch die Straßen der Stadt. Auch wir wollen dieses Schauspiel nicht verpassen und sind nach Leknes gefahren. Gerade noch rechtzeitig kommen wir an, als sich der Tross in Bewegung setzt. Die Musikkapellen spielen laut auf, die Passanten schwenken die Flagge und die Kinder spielen dabei die Hauptrolle. Besonders aufgefallen ist uns, dass die Norweger mit Trommelwirbeln und Marschmusik des Schulkapelle im Nationalstolz schwelgen.

In Leknes feiern die Norweger ihren Nationalfeiertag - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

In Leknes feiern die Norweger ihren Nationalfeiertag.

 

Seeadler Safari in Svolvae

Für den vorletzten Tag unseres Lofoten-Aufenthalts haben wir uns etwas ganz Besonderes ausgesucht – eine Seeadler Safari mit einem Speedboot. Dafür nehmen wir die zweistündige Autofahrt nach Svolvae in Kauf. Unser Navi lotst uns direkt zum Hafen, wo verschiedene Abenteuertouren auf dem Meer angeboten werden. Wir heuern bei www.lofoten-explorer.no an und freuen uns riesig auf Tuchfühlung mit dem König der Vögel zu gehen. Doch bevor der Ritt über die Wellen des Nordmeeres los gehen kann, werden wir noch mit Schwimmanzug, Überlebensweste, Schutzbrille und Handschuhe ausgestattet. Anschließend sehen wir aus wie ein Marshmallow oder ein Polarforscher im Eis. Neben unserem Captain besteht die Crew aus sechs Teilnehmern, genau die Mindestanzahl, die benötigt wird, damit die Tour überhaupt starten kann.

Auf geht's zur Seeadler Safari im Trollfjord - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

Auf geht’s zur Seeadler Safari im Trollfjord.

 

Nach einer kurzen Einweisung und Sicherheitshinweisen geht es auch schon los. Das Meer ist relativ ruhig, aber die Gedanken sind aufgeregt. Wir fahren zum majestätischen Trollfjord, wo uns nicht nur das Reich der Seeadler begegnet, sondern auch direkt aus dem Meer emporragende Bergriesen, einsame Inseln und Fischerboote. Nach gut 45 minütigen Fahrt machen wir den ersten Halt. Unser Captain schwenkt einen Fisch in der Luft und lässt den Seeadler einige Male über dem Boot kreisen. Das Fischbuffet ist eröffnet, denkt sich wohl der Seeadler, der mit einer Flügelspanne von bis zu 2,7 Metern über unseren Köpfen im Wind schwebt. Es ist ein wildes, seltenes, überwältigendes Erlebnis. Jetzt ist es soweit: der Captain wirft den Fisch ins Wasser zum Fangen und steuert das Boots ein Stück Abseits. Es geht alles so schnell. Ein schneller Schatten huscht über unsere Köpfe hinweg und der Seeadler schnappt sich mit seinen nadelspitzen Krallen die leichte Beute aus den Wellen. Die Auslöser der Kameras klicken und surren.

Angelockt von einem dicken Fisch kommt der majestätische Vogel angeflogen - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

Angelockt von einem dicken Fisch kommt der majestätische Vogel angeflogen.

 

Wir setzten unsere Fahrt fort und jedesmal, wenn ein Seeadler in der Nähe erfolgt dasselbe Prozedere. Eine Adrenalin-Schub folgt auf dem anderen – daher kommt es uns ganz recht, wenn der Captain an markanten Punkten einen Stopp einlegt, um uns etwas über die Lofoten zu erzählen. Der Höhepunkt unserer Seeadler Safari ist der Trollfjord, den sogar im Sommer das Postschiff Hurtigsten ansteuert. Wobei angemerkt werden sollte, dass der Fjord gerade mal 80 Meter breit wie tief ist. Bei der anschließenden Rückfahrt nach Svolvae lassen wir unsere Erinnerungen noch einmal Revue passieren.

"

Teile diesen Beitrag mit Freunden!
2 Kommentare

Noch mehr Städtereisen

2 Kommentare

Fari 29. Mai 2016 - 08:24

Tolles Video, tolle Fotos, toller Bericht! Vielen Dank dafür!

Reisepuzzle 30. Mai 2016 - 14:36

Vielen herzlichen Dank für die lieben Worte! Next Stop Barcelona… es wird aber eher ein Kurztrip übers Wochenende. LG Anna und Michael

Kommentare nicht möglich.

Unsere Website verwendet Cookies, um unseren Reiseblog besser auf Deine Wünsche ausrichten zu können. Bitte akzeptiere unsere Cookies, um Reisepuzzle optimal nutzen zu können. Akzeptieren Mehr erfahren