Unser Hotel Lady Verona direkt an der Piazza delle Erbe in Verona - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

Verona in Love

von Reisepuzzle
0 Kommentar

Eine Städtereise nach Verona heißt Reisen und Genießen. Denn die im norditalienischen Veneto gelegene Stadt hat Einiges für ihre Besucher zu bieten: Kunst, Romantik, Unterhaltung und gutes Essen.

Berühmt wurde Verona durch den englischen Dichter William Shakespeare, der hier die tragische Liebesgeschichte von Romeo und Julia spielen ließ. Unweit unseres Apartments (Lady Verona Apartments), direkt an der Piazza delle Erbe, eilten Tag für Tag die Besucher zur Via Capello 23, um dort die ’Casa di Giuletta‘, das Haus der Familie Capuletti aus dem 13. Jahrhundert mit dem Balkon, anzuschauen. Obwohl das Stück von Shakespeare nur eine fiktive Geschichte ist, schlugen die Herzen aller an diesem Ort einen Takt schneller. Und das lag nicht ausschließlich an der Liebe, die in der Luft liegt, sondern eher am Gedränge der vielen ’Verona Pilger‘.

Grabschen erlaubt

Kein Millimeter der Mauern im Eingangsbereich, der nicht mit Namen und Liebesschwüren vollgekritzelt war. In einer Ecke des Innenhofes befand sich eine Bronzestatue von Julia. Jeder der Besucher wollte ihre rechte Brust berühren (Es soll Liebesglück bringen.), die von dem vielen Betatschen im Vergleich zum Rest ihres Körpers deutlich glänzte.

Auch wir ließen uns in der klassischen Touri-Pose ablichten und blickten zum Balkon hinauf, auf dem Julia nach dem Stück von Shakespeare sehnsüchtig gewartet haben soll.

Liebe geht durch den Magen

In einem Sprichwort im Englischen heißt es: Der Weg zum Herzen eines Mannes geht durch den Magen. Das gilt natürlich auch für Frauen. In diesem Sinne suchten wir uns auf der Piazza dei Signori ein gemütliches Lokal, um die typische Küche von Verona näher kennenzulernen. Während Anna sich für Polenta mit Baccalà (Stockfisch) entschied, suchte ich mir eine klassische Pizza aus. Als Krönung unseres köstlichen Mahls bestellten wir uns noch eine große Portion Gelato.

Baccalà mantecato (Stockfischmus auf Polentascheiben) - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

Baccalà mantecato (Stockfischmus auf Polentascheiben)

 

Wir nahmen uns Zeit zum Genießen und erfreuten uns nicht nur an dem außergewöhnlich gutem Essen, sondern auch an dem herrlichen Sommerwetter mit Temperaturen bis zu 35 Grad Celsius. Im Anschluss unseres kleinen ’Snacks‘ machten wir uns auf, die Stadt zu erkunden. Uns begegneten viele alte Sehenswürdigkeiten – gothischen und romanischen Kirchen, Renaissance-Paläste, Triumphbögen. Wir wanderten durch schmale, Schatten spendende Gassen hindurch und landeten stets an großflächigen Plätzen.

Die Top-Sehenswürdigkeiten in Verona

• Piazza delle Erbe
• Piazza dei Signori
• Casa die Giulietta
• Arena von Verona
• Torre dei Lamberti
• Dom von Verona
• Castelvecchio
• Basilica di San Zeno
• Chiesa Santa Anastasia
• Piazza Brà
• Ponte Scaligero
• Skaligergräber
• Portoni della Brà
• Via Mazzini
• Palazzo Maffei
• Porta Borsari

Es gab in Verona natürlich noch viel mehr zu sehen, aber für einen Wochenendaufenthalt war das Programm damit straff gefüllt.

Städtereisen für Pärchen machen hungrig

Die Eindrücke der Stadt überschwemmten unsere Wahrnehmung; überall gab es während unserer Städtereise etwas zu sehen und zu bestaunen. Und ganz gleich, ob zur Mittagszeit oder zum Abendessen, gutes Essen gab es in Verona an vielerlei Orten. Vor allem wenn es darum ging, die regionale Küche zu probieren. Am ersten Tag erlebten wir in der Antica Bottega del Vino (Via Scudo di Francia, 3) einen köstlichen Abend. Mit mehr als 18.000 Weinflaschen im Weinkeller verfügt das Lokal eine riesige Auswahl an ganz besonderen Weinen aus der ganzen Welt. Wir entschieden uns für einen leichten Weißwein aus der Region. Die Wahl des Weines überließen wir dem Sommelier, denn die Weinkarte konnte man eher mit einem dicken Buch vergleichen. Aber auch für Feinschmecker hatte Antica Bottega del Vino einiges zu bieten – mit wenigen aber dafür ausgefallenen Gerichten. Wir wählten Baccalà mantecato (Stockfischmus auf Polentascheiben) und Pastizzada de caval (Geschnetzeltes aus mariniertem Pferdefleisch).

Pastizzada de caval (Geschnetzeltes aus mariniertem Pferdefleisch) - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

Pastizzada de caval (Geschnetzeltes aus mariniertem Pferdefleisch)

 

Unser nächster kulinarischer Stopp war am zweiten Tag noch besser als am Tag zuvor. Freunde, die in Verona ihre Studienzeit verbracht hatten, schwärmten von einem Besuch in der Tratoria Vecio Mulin (Via Sottoriva, 42). Beinahe unscheinbar lag das Restaurant am Ufer der Etsch (Fiume Adige). Ein paar wenige Tische und Stühle standen auf einer Terrasse, von der wir einen herrlichen Blick auf den Fluss wie auch auf das Piazzale Castel San Pietro und das Teatro romano di Verona hatten. Da die Tischplätze auf der Terrasse sehr begrenzt und die Tische selbst nur für zwei Gäste ausgelegt waren, sollten Besucher beizeiten einen Tisch reservieren. Ansonsten gibt es noch ausreichend Platz im gemütlichen Restaurant mit offener Glasfassade.

Pastateller mit verschiedenen Meeresfrüchten - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

Pastateller mit verschiedenen Meeresfrüchten

 

Die Vielfalt der Speisen war groß und vor allem auf typisch veronesische Gerichte ausgelegt. Unsere Entscheidung war schnell gefallen. Denn wir sahen auf unserem Nachbartisch einerseits einen riesigen Pastateller mit verschiedenen Meeresfrüchten und andererseits Tunfisch mit Kirchtomaten. Zu unserer Überraschung wurde uns ein kleines Geschenk gebracht. Darin befanden sich die Meeresfrüchte (Muscheln, Krabben, Garnelen, Tintenfisch, Langusten) samt Pasta, die dann auf dem Teller serviert wurden. Jede Portion für sich erwies sich als ausreichend. Dazu gab es einen lieblichen Weißwein und im Anschluss einen genussvollen Espresso.

Tunfisch mit Kirchtomaten - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

Tunfisch mit Kirchtomaten

Arena di Verona – Bühne frei für Tosca

Als Schauplatz impossanter Opern-Aufführungen lockt Verona zahlreiche Urlauber aus der ganzen Welt in die Stadt. Das alte römische Amphitheater – Arena di Verona – ist wohl das drittgrößte erhaltene Amphitheater aus der alt-römischen Zeit in Italien. In den Sommermonaten finden hier die größten Opernfestspiele in ganz Italien statt. Und auch wenn man kein Fan von Opern ist, bekommt man Gänsehaut sobald der Bühne Leben eingehaucht wird. Tipp: Die Oper ist schnell ausgebucht, so dass ihr rechtzeitig eure Tickets holen solltet. Wir hatten sie bereits im Februar geordert. Ticketpreise findet ihr auf der Webseite ’Arena von Verona‘.

Dem festlichen Abend entsprechend putzten wir uns trotz der stehenden Wärme besonders heraus und flanierten gemütlichen Schrittes über die Via Giuseppe Mazzini zum Piazza Brà. Je näher wir dem Amphitheater kamen, desto größer wurden die Menschentrauben. Mit ein wenig Durchsetzungsvermögen suchten wir unseren Eingang. Noch einmal durch einen verschlungenen, dunklen Gang hindurch und über ein paar überdimensional große Stufen hinweg standen wir im Herzen des Amphitheaters. Eine freundliche Hostess begleitete uns zu unseren Plätzen und warteten schließlich auf das große Schauspiel. Wir beobachteten, wie die Plätze sich füllten, wie zahllose Verkäufer mit ihren Bauchläden Programme und Erfrischungen anboten. Aber vorsicht… alles überteuert.

Übrigens: Es war erlaubt sich eine Flasche Wasser mitzubringen. Auch das Fotografieren ohne Blitz war gestattet, auch wenn später diverse rechtliche Hinweise in verschiedenen Sprachen durch die Lautsprecher dröhnten.

Die Vorstellung beginnt!

Plötzlich wurde alles still, die Menge lauschte gebannt dem Orchester und als Andenken an die erste Aufführung in der Arena di Verona wurden Kerzen angezündet. Spätestens jetzt bekamen wir richtiges Gänsehaut-Feeling. Was für ein Spektakel erwartete uns in den kommenden 3 Stunden.

Gänsehaut-Feeling in der Arena von Verona zu Tosca - Reiseblog Reisepuzzle Städtereisen für Paare und Pärchen

Gänsehaut-Feeling in der Arena von Verona zu Tosca.

 

Schwer beeindruckt und bewegt von der Akustik, von der Atmosphäre und von der Geschichte Tosca endete der dritte und letzte Akt und das Publikum applaudierte, was das Zeug hielt. Von den verschiedensten Rängen und Plätzen wurde ’Bravo‘ oder ’Bravo Maestro‘ gerufen.

Um unsere Städtereise am Wochenende auf den Punkt zu bringen, können wir als Fazit folgendes sagen: gutes Wetter, leckeres Essen, süffige Weine, herzliche Menschen, fantastische Sehenwürdigkeiten, eine Menge Kultur. Im Klartext: In jedem Fall empfehlenswert!

"

Teile diesen Beitrag mit Freunden!
0 Kommentar

Noch mehr Städtereisen

Hinterlasse einen Kommentar!

* Durch die Nutzung dieses Formulars erklärst Du dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Unsere Website verwendet Cookies, um unseren Reiseblog besser auf Deine Wünsche ausrichten zu können. Bitte akzeptiere unsere Cookies, um Reisepuzzle optimal nutzen zu können. Akzeptieren Mehr erfahren